Über uns

Eine besondere Stärke von uns liegt in der Zusammenarbeit zwischen Informatik und der Sozialen Arbeit.

Den Umgang mit Neuen Medien betrachten wir als vielschichtiges Thema, welches nicht nur eine Person, sondern meist ein ganzes System (Familie, Klasse, Wohngruppe,...) und letztlich die Gesellschaft betrifft.

Wir bieten individuelle, auf die Situation und die Bedürfnisse unserer Kundinnen und Kunden abgestimmte Angebote und haben uns zum Ziel gemacht, immer auf dem neusten Stand zu bleiben.

Die technischen Aspekte im Umgang mit Neuen Medien verknüpfen wir direkt mit deren sozialen Auswirkungen.
Wir arbeiten systemisch, lösungs- und ressourcenorientiert und pflegen untereinander und gegenüber unseren Kundinnen und Kunden eine positive und wertschätzende Haltung.

Unsere Grundhaltung

Unsere Grundhaltung richtet sich nach dem Berufskodex Soziale Arbeit Schweiz. Hervorheben möchten wir folgende Punkte:

Ressourcen- und Lösungsorientierung:

Wir gehen davon aus, dass jeder Mensch über Ressourcen verfügt, welche nicht immer offensichtlich erkennbar sind. Wir schaffen Rahmenbedingungen, in denen eigenes Potential erkannt und umgesetzt werden kann. Unser Fokus liegt darauf, Menschen zu ermächtigen, Entwicklungs- und Veränderungsprozesse selbst herbeizuführen, zu lenken und zu gestalten (Empowerment).

Systemische Arbeitsweise:

In der Auseinandersetzung mit sich selbst und dem System (Familie, Klasse, Wohngruppe,…) bieten wir Begleitung und Unterstützung. Dabei gehen wir davon aus, dass der Umgang mit Neuen Medien nicht nur einzelne Personen, sondern auch das Umfeld betrifft. Gleichzeitig wirkt das Umfeld beispielsweise durch Vorbildfunktion der Eltern auf das Individuum.

Prävention:

Je früher Unsicherheiten im Umgang mit Neuen Medien erkannt werden, desto leichter können umfeldbezogene Massnahmen ergriffen und umgesetzt werden.

Vertraulichkeit (Schweigepflicht, Datenschutz):

Alle uns anvertrauten Informationen werden vertraulich gehandhabt und unterliegen der gesetzlichen Schweigepflicht. Teamintern findet zur Qualitätssicherung ein professioneller Informationsaustausch statt.

Wir grenzen uns von medizinisch-therapeutischen Behandlungsmethoden ab.

Heerbrugg, April 2015
Petra Duss, René Hammel und Alexander Hammel

Foto des Fanem-Teams